Tarifvertrag öffentlicher dienst handwerker

by Giuseppe Lanzi on 08/04/2020

Der für Arbeit zuständige Minister erkennt eine verlängerte Gültigkeit des gesamten oder eines Teils des Tarifvertrags mit einer Entscheidung an, die im Amtsblatt der Republik Slowenien veröffentlicht wird. Im öffentlichen Sektor gibt es sowohl eine Vereinbarung über den gesamten nichtkommerziellen Sektor als auch separate Vereinbarungen für verschiedene Teile des Sektors. Das Streikrecht für Arbeitnehmer in Organisationen, die Tätigkeiten von besonderer öffentlicher Bedeutung für die militärische Verteidigung ausüben, kann nur unter folgenden Bedingungen ausgeübt werden: Bereitstellung eines Mindestarbeitsniveaus, das die Sicherheit von Personen und Eigentum gewährleistet oder eine unersetzliche Bedingung für das Leben und die Arbeit der Bürger oder für das Funktionieren anderer Organisationen darstellt; oder für die Erfüllung der internationalen Aufgaben Sloweniens. Vereinbarungen auf Industrieebene müssen beim Arbeitsministerium registriert werden. Seit der Verabschiedung des neuen Tarifvertrags im Jahr 2006 wurden seit Januar 2019 rund 48 Vereinbarungen des öffentlichen und des privaten Sektors registriert, obwohl nicht alle kürzlich aktualisiert wurden. Neben Vereinbarungen über bestimmte Industriezweige wie die Lebensmittelindustrie, die Metallindustrie und die Textilindustrie gibt es auch eine Vereinbarung über kleine Unternehmen, die ein breites Spektrum von Sektoren abdeckt. In den letzten zehn Jahren haben die Gewerkschaften ihr Angebot an Dienstleistungen erweitert. Dazu gehören: Die seit 2010 überwiegend verwendete Form von Streitbeilegungsmechanismen ist Mediation, bevor es eine Schlichtung war. Alle Mechanismen zur kollektiven Streitbeilegung werden freiwillig eingeführt. In einer kürzlich durchgeführten qualitativen Studie (Stanojevic und Kanjuo Mrela, 2014) berichtete ein Vertreter der Arbeitgeber im Handwerk und Unternehmertum über die Einführung der Mediation als Instrument der Konfliktlösung in ihrem Tarifvertrag. Einige sektorale Tarifverträge, die niedrigere Rechte für Arbeitnehmer (im Vergleich zu anderen sektoralen Tarifverträgen) vorsehen, wie der Tarifvertrag für die Textil-, Bekleidungs-, Leder- und Lederverarbeitende Industrie Sloweniens, werden von den Arbeitgebern bei der Aushandlung anderer sektoraler Tarifverträge verwendet, um zu versuchen, die Standards für Arbeitnehmer zu senken. Nach 13 Jahren Vorbereitung haben die repräsentativen Gewerkschaftsverbände im ersten Halbjahr den Arbeitgeberverbänden den Entwurf eines neuen allgemeinen Tarifvertrags für die Wirtschaft vorgelegt.

Die Deckung mit Tarifverträgen des privaten Sektors ging in dieser Zeit von 100 % auf 70 % zurück, so dass die Beschäftigten in bestimmten Sektoren in einer ungünstigeren Lage waren und nur Mindestrechte nach dem Arbeitsverhältnisgesetz zuerreichen. Die Arbeitgeber hatten auch große Schwierigkeiten, qualifizierte Arbeitskräfte zu finden, insbesondere in der Gastronomie und im Tourismus, im Baugewerbe, im Sozialwesen und im Gesundheitswesen sowie im verarbeitenden Gewerbe. Die Sozialpartner erwarten, dass die Regierung die notwendigen Änderungen so bald wie möglich zur Förderung der Wirtschaftsmigration und zur Erleichterung der Verfahren für die Einstellung ausländischer Arbeitnehmer vornehmen wird. Tarifverträge sind rechtsverbindlich. Im privaten Sektor werden die Lohnverhandlungen auf Branchenebene koordiniert. Branchenbezogene Tarifverträge enthalten Mindeststandards, die nur zum Besseren in den unteren (Unternehmens-)Tarifverträgen geändert werden können. Im öffentlichen Sektor gibt es ein zentralisiertes System zur Festlegung von Löhnen und anderen Rechten. Der Haupttrend bei den Tarifverhandlungen ist die Dezentralisierung (Eurofound, 2013).

Artikel 87 (Beilegung von Kollektivstreitigkeiten) des Tarifvertrags für den Einzelhandel (CARS) sieht vor, dass die Vertragsparteien vereinbaren, dass die Tarifstreitigkeiten in einer Weise und nach dem im Tarifvertragsgesetz festgelegten Verfahren beigelegt werden. Bei Verhandlungen diskutieren Gewerkschaftsvertreter mit Managementfragen, die Menschen betreffen, die in einer Organisation arbeiten.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: